Grußworte 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Namen der Landeshauptstadt Saarbrücken begrüße ich Sie herzlich zum Festival Primeurs. Seit 2007 bringt das Festival talentierte Gegenwartsdramatikerinnen und -dramatiker aus dem frankophonen Sprachraum in Saarbrücken und Forbach auf die Bühne.
Es ist mir eine große Freude, die Schirmherrschaft für dieses grenzüberschreitende Event zu übernehmen. Saarbrücken als Metropole der Großregion SaarLorLux lebt vom kulturellen Austausch mit den Nachbarn; das Festival Primeurs ist hier ein wichtiger Bestandteil. So wünsche ich Ihnen auch in diesem Jahr viele spannende Eindrücke und ein erfolgreiches Festival.

Charlotte Britz
Oberbürgermeisterin

 

Liebes Publikum, liebe Freunde,

ohne eine nachhaltige grenzüberschreitende Zusammenarbeit können wir Europa nicht gestalten. Die Stadt Saarbrücken setzt sich bereits seit langem für das Gelingen dieser Zusammenarbeit ein und bringt durch die diesjährige Schirmherrschaft beim Festival Primeurs ihren Wunsch zum Ausdruck, möglichst vielen Menschen die Türen zum Theater zu öffnen. Das ist kein Zufall, gingen doch Theater und Demokratie schon immer Hand in Hand. Das Europa, das wir uns wünschen, ist nicht zuletzt ein Ort der Übersetzung: Über die bloße Übertragung eines Textes von einer Sprache in die andere hinaus bietet die 12. Ausgabe des Festivals dem Publikum vom 21. bis 25. November 2018 Gelegenheit, die Theaterkulturen frankophoner Länder zu entdecken: In Form eines Live-Hörspiels, fünf szenischer Werkstattinszenierungen und Autor*innengesprächen zieht die frankophone Gegenwartsdramatik in Saarbrücken und Forbach ein.
Einem deutschsprachigen Publikum französischsprachige Werke zugänglich zu machen, ist nur mit Unterstützung unsichtbarer Übersetzer*innen möglich. Deshalb vergeben wir seit letztem Jahr zwei Preise statt einem: Da wäre natürlich zunächst der Autor*innenpreis – an wen wird er dieses Jahr wohl gehen? An Dany Boudreault, Mishka Lavigne, Magali Mougel, Gwendoline Soublin oder vielleicht doch an Joël Jouanneau?
Um die Bedeutung der Übersetzung im Rahmen des interkulturellen Dialogs aufzuzeigen, wird seit 2017 komplettierend der Übersetzer*innenpreis vergeben.

»Convivance – Miteinander leben« lautet ein anderes Schlagwort unseres jährlich stattfidenden Festivals. Jedes Jahr schaffen wir für das Publikum Gelegenheiten, sich mit den Autoren auszutauschen, um einen bestmöglichen Zugang zu den Stücken zu bieten – in dieser Ausgabe gibt es dazu bei den moderierten und gedolmetschten »Tischgesprächen« die ausgiebige Möglichkeit, am Festivalfreitag mit den Autorinnen und Autoren bei einem Glas Crémant über deren Beziehung zum Schreiben und zum Theater zu sprechen.

Die Welt der Frankophonie lebt vom regen Austausch – die saarländische Kultur nicht minder. Auf Französisch und Deutsch natürlich und weiter noch in vielen Zwischentönen.

Fabienne Lorong
Directrice du Carreau

Prof. Thomas Kleist
Intendant des SR

Valérie Deshoulières
Institut Français Saarbrücken

Bodo Busse
Generalintendant SST

Mit freundlicher Unterstützung des französischen Ministeriums für Kultur/DGCA

Herzlichen Dank an die Sponsoren und Unterstützer