Primeurs prämiert: Autor*innen- und Übersetzer*innenpreis

Seit 2008 stiften der Saarländische Rundfunk und das Saarländische Staatstheater mit der Unterstützung der Freunde des Saarländischen Staatstheaters einen Autor*innenpreis in Höhe von 3.000 Euro und – seit der vergangenen Festivalausgabe neu – einen Übersetzer*-innenpreis in Höhe von 1.000 Euro.

So hat das Publikum die Gelegenheit über das beste Stück des Festivals zu entscheiden und prämiert zugleich dessen Übersetzung. Zu jeder Vorstellung werden Stimmkarten verteilt, mit denen jedes Stück bewertet wird. Das Stück mit der insgesamt besten Bewertung gewinnt!

Die Preisverleihung findet noch am Samstagabend im Anschluss an die Werkstattinszenierungen in der Alten Feuerwache statt.

 

Preisträger 2008–2017

2008 Gustave Akakpo für Die Aleppo-Beule | Habbat Alep

2009 Evelyne de la Chenelière & Daniel Brière für Eine Frage der Einstellung | Le Plan américain

2010 Jennifer Tremblay für Die Liste | La Liste

2011 Gustave Akakpo für Stein für Steinchen | À petites pierres

2012 William Pellier für Wir Waren | La vie de marchandise

2013 Guillaume Corbeil für Man sieht sich | Nous voir nous

2014 Valère Novarina für Homo Automaticus: Der Monolog des Adramelech | Le Monologue d‘Adramélech

        & David Paquet für Open House

2015 Suzanne Lebeau für Gretel und Hänsel | Gretel et Hansel

2016 Fabrice Melquiot für Schwanengesänge | La Grue du Japon

2017 Sébastien David (Autor) und Frank Weigand (Übersetzer) für Schwingungen | Les haut-parleurs

 

 

Mit freundlicher Unterstützung des französischen Ministeriums für Kultur/DGCA

Herzlichen Dank an die Sponsoren und Unterstützer