Manifest der Jungen Frau!

Manifeste de la Jeune-Fille

Von d’Olivier Choinière (Québec)
Übersetzung Hinrich Schmidt-Henkel

Szenische Lesung im Videomitschnitt mit französischen Untertiteln

Manifest der Jungen Frau Manifeste de la Jeune-Fille

Von Olivier Choinière (Québec) | Übersetzung aus dem kanadischen Französisch von Hinrich Schmidt-Henkel | Szenische Lesung | Regie Gesa Oetting | Dramaturgie Bettina Schuster-Gäb|  Mit Gaby Pochert, Barbara Krzoska, Juliane Lang, Martina Struppek; Sébastien Jacobi, Gregor Trakis, Raimund Widra | Lesung des französischsprachigen Originals durch Bettina Hanstein | Produktion Saarländisches Staatstheater

Eigentlich ist sie gegen den Konsum. Und hat doch kein anderes Thema. Das junge Mädchen äußert sich – pausenlos und emotionalisiert. Zu Mode, Essen, Partnersuche, Kultur, Krieg und Lifestyle. Aber sie ist nicht allein: sie ist Viele. Alle Schauspieler *innen des Stücks sind dieses rebellische und angepasste Wesen zugleich. Drum spricht hier auch eine gesamte Gruppe miteinander die gesamte Gegenwart durch. »Manifest der Jungen Frau« ist ein Stück über Rebellion als Grundhaltung des Systems: sie stürzt nichts ein oder um, sondern ist Teil des Ganzen. Olivier Choinière gelingt eine Art Bungeejumping von Haltungen, ein Testlauf moralischer Amplituden in Speed-dialogischen Sprachkaskaden. Überdreht und doch voller Überzeugung.

Die deutsche Übersetzung wurde gefördert vom Centre des auteurs dramatiques (CEAD) und der Vertretung der Regierung von Québec in Berlin.


DIGITAL verfügbar ab

Freitag, 11. Dez 2020, 11:00
Als Video | gefilmte Bühnenlesung


Autor | Auteur
Übersetzer | Traducteur

Mit freundlicher Unterstützung des französischen Ministeriums für Kultur/DGCA

Herzlichen Dank an die Sponsoren und Unterstützer