Lichter der Nacht!

Feu la nuit

Von Laura Tirandaz | Übersetzung Mira Lina Simon

Lesung

Lichter der Nacht Feu la nuit

Eine Kleinstadt. Mit allem, was dazugehört: einem Stadtteil der besser Situierten, heile und zerbrochene Familien, Dagebliebene, Weggegangene und die ewig Unentschlossenen. Und einem Baggersee. Nina treibt in der öden Eintönigkeit ihres Alltags als Alleinverantwortliche für ihre suchtkranke Mutter dahin. Einzige Unterbrechungen sind die Essenslieferungen durch die Kleinunternehmer Victor und Artavazd. Als Nina von Artavazd erfährt, dass neuerdings Feuerquallen im See gesichtet werden, beginnt sie, das Haus wieder zu verlassen – als ob sie gerufen würde. Vielleicht wartet da draußen das Leben? Das Phantastische im Profanen macht das Werk von Laura Tirandaz aus. In dichter bildreicher Sprache bringt sie Innenschauen und Alltagswelten ihrer Figuren zusammen zu einem collagehaften, teils chorischem Stimmteppich. In alltäglichen Nöten und Bedürfnissen findet sie den existentiellen Gehalt und weiß ihn theatral-lyrisch einzufangen.

 

 


Autorin | Autrice
Übersetzerin | Traductrice

Einrichtung Lucia Reichard | Dramaturgie Bettina Schuster-Gäb | Mit Bernd Geiling, Fabian Gröver, Emilie Haus, Martina Struppek, Raimund Widra | Audioübersetzung durch Sébastien Jacobi

Mit freundlicher Unterstützung des französischen Ministeriums für Kultur/DGCA

Herzlichen Dank an die Sponsoren und Unterstützer