Archiv und Magazin für Theaterübersetzung aus dem Französischen

Theaterübersetzer*innen vor den Vorhang!

Theaterübersetzung ist eine in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommene, nahezu unsichtbare Tätigkeit. In einem System, in dem Dramentexte nicht in Buchform erscheinen, sondern lediglich als Manuskripte und pdf-Dateien für Produktionszwecke zirkulieren, verwundert es nicht, dass die Namen der Übersetzenden oftmals auf Programmzetteln und Plakaten vergessen werden. Auch in den künstlerischen Produktionsprozess werden sie nur selten miteinbezogen. Dabei bringen Theaterübersetzer:innen eine beachtliche Fülle an Kompetenzen mit: Sie sind Expert*innen für Sprache, eine andere Kultur, unterschiedliche Theatertraditionen, für textimmanente dramaturgische Probleme und agieren überdies oft als Scouts und heimliche Agent:innen.

PLATEFORME würdigt diese verborgene Arbeit, holt die Übersetzer*innen „vor den Vorhang“ und lädt den deutschsprachigen Theaterbetrieb zur Zusammenarbeit und zum Dialog mit ihnen ein.

 

30 Jahre Theaterübersetzung aus dem Französischen – eine Bestandsaufnahme

Am eindrucksvollsten lässt sich die Arbeit von Theaterübersetzer:innen durch eine Inventur ihres Schaffens abbilden. PLATEFORME erfasst Übersetzungen der letzten 30 Jahre, nicht nur von Theaterverlagen vertretene Werke, sondern bewusst auch solche, die nach einer Lesung oder einer Hörspielproduktion keine weitere Verbreitung erfahren haben.  Das so gebildete Archiv zeichnet drei Jahrzehnte gesellschaftlicher und intellektueller Entwicklung in der (post-kolonialen) frankophonen Welt nach und bietet sich gleichermaßen für Forschungszwecke und die Praxis an. Durch eine Verschlagwortung (z.B. „Krieg“, „Vorstädte“ etc.) lassen sich gezielte Suchen durchführen und thematisch geleitete Entdeckungen machen. Von diesem Einblick in die Arbeit vergangener Übersetzer*innen-Generationen profitieren auch Berufsanfänger*innen.

 

Raus aus der Isolation – rein in die Community

Im Gegensatz zum Prosabereich organisieren sich Theaterübersetzer*innen nur sehr zaghaft zu wahrnehmbaren Lobbys. In einem Berufsfeld, das von Zeitdruck, Konkurrenz und isolierter Arbeit geprägt ist, lädt PLATEFORME zum gegenseitigen Austausch und zur Diskussion ein. Nur wenn sich Übersetzer*innen gegenseitig wahrnehmen, kann eine Community entstehen, in der nicht nur übersetzerische und theaterpraktische Schwierigkeiten sondern auch Strategien im Umgang mit Machtverhältnissen diskutiert werden.  

 

Das Magazin – ein Forum für Austausch und kritischen Diskurs

Das Magazin widmet sich Fragen der Theaterübersetzung aus einer journalistischen Perspektive. Beiträge in Form von Interviews, Porträts, Übersetzungskritiken und Hintergrundrecherchen rücken die künstlerische Arbeit hinter dem übersetzten Text ins Blickfeld und geben Einblick in aktuelle Debatten. Der kritische Blick auf den Umgang des deutschsprachigen Theaterbetriebs mit übersetzten Texten versteht sich als Gesprächsangebot und als erster Schritt hin zu einem produktiveren Miteinander von übersetzerischer und inszenatorischer Arbeit.

PLATEFORME ist Teil von Primeurs PLUS, einem Projekt des Saarländischen Staatstheaters, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Deutschen Übersetzerfonds im Rahmen von NEUSTART Kultur.

 

Veranstaltungshinweis:

Nachhaltig übersetzen: PLATEFORME – eine Datenbank stellt sich vor

Launch des digitalen Archivs durch Frank Weigand und Franziska Baur, Mira Lina Simon, Ela zum Winkel Donnerstag 18. November 2021, 16:00

Primeurs PLUS wird gefördert von: